Römerhund_4_neu

 

Verein der Hundefreunde LadenburgVerein der Hundefreunde LadenburgVerein der Hundefreunde LadenburgVerein der Hundefreunde LadenburgVerein der Hundefreunde Ladenburg

 

Welpengruppe (ab 10 Wochen)

Unsere Welpenstunde findet immer und bei jedem Wetter donnerstags um 18 Uhr auf unserem Vereingelände statt und dauert ca.45 Minuten.
Ihr Hund sollte mindesten 9 Wochen alt und das erste Mal geimpft sein. Außerdem sollte für den Hund eine Haftpflichtversicherung bestehen, auch zu ihrer eigenen Sicherheit.
Ihr Hund sollte ca. 2 Stunden vor Beginn der Welpenstunde nichts mehr gefressen haben. Bitte bringen sie eine Leine mit, die ca. einen Meter lang ist, also keine Zip-Leine oder sonstiges Gewurschtel.
Um den Hund zu belohnen, macht es Sinn ein paar Leckerlis dabeizuhaben. Am besten eignet sich dafür ein klein geschnittenes Würstchen; auf jeden Fall aber etwas Weiches, das der Hund nicht lange kauen muss. Bitte ziehen sie sich wetterfest an und bedenken sie, dass die Kleidung unter Umständen schmutzig wird.

 

Basis 1  ( ab 5 Monate)

Hier werden die Übungen aus der Welpengruppe gefestigt und zusätzliche Kommandos eingeübt. Bitte achten sie auch hier unbedingt auf geeignete Leinen, zweckmäßige Kleidung und festes Schuhwerk.  Die Gruppe beginnt dienstags um 18.45 Uhr  und donnerstags um 19.00 Uhr und dauert ca.40 Minuten. Wenn es unsere Platzverhältnisse und die Gruppenzusammensetzung zu lassen können die Junghunde im Anschluss an die Übungsstunde noch ein paar Minuten toben.

 

Basis 2

Diese Gruppe richtet sich an alle Hundeführer und Hunde, die keine Vorkenntnisse besitzen und dem Welpen und Junghundealter entwachsen sind. Aber auch Hundeführer, die nach der Junghundegruppe nicht in die Prüfungsgruppe wechseln wollen sind hier richtig. Basis 2 findet zur gleichen Uhrzeit wie Basis 1 statt.

 

Team-Test Gruppe

In dieser Gruppe wird der Grundgehorsam erlernt. So werden die Grundkommandos wie "Sitz", "Platz", "Fuß" oder das "Warten" und das "Abrufen" mit "Hier" trainiert.
Weiterhin wird das Sozialverhalten der Hunde untereinander und die Unbefangenheit gegenüber Menschen geübt. Gearbeitet wird in Gruppen oder auch im Einzeltraining.

 

Begleithundegruppe

In dieser Gruppe werden die in der Team-Test-Gruppe erlernten Grundkommandos vertieft, das heißt, die Hunde lernen korrektes Fuß gehen mit und ohne Leine, sitzen und liegen zu bleiben, wenn sich Herrchen und Frauchen entfernen. Auch wird das korrekte Abrufen mit "Hier" trainiert.
Diese Übungen werden in Gruppenarbeit abgehalten, damit die Vierbeiner lernen sich auf ihre Herrchen und Frauchen zu konzentrieren

 

Turnierhundesport

Bei dieser Sportart hat jeder die Möglichkeit - gleich welcher Größe, welchen Alters - sich mit seinem Hund sportlich zu betätigen. Es stehen verschiedene Disziplinen zur Auswahl. Die Ausdauersportler können sich im Geländelauf 2000 m und 5000 m  messen. Jede Disziplin wird in verschiedenen Altersklassen ausgetragen.

Für die Kurzstreckenläufer gibt es unter anderem den Hindernislauf. Hier hat der Hundeführer eine Strecke von 75 m zurückzulegen; dabei muss der Hund 8 Hindernisse bewältigen.

Die Königsdisziplin ist der Vierkampf. Dieser besteht aus der Unterordnung sowie drei Laufdisziplinen wie Dreisprung, Slalom und Hindernislauf. Der Vierkampf findet seine Steigerung im Vierkamp 2 . Hier gibt es in der Unterordnung nur die Freifolge - ohne Leine - sowie zusätzlich die Stehübung mit Abrufen des Hundes. Der Hürdenlauf besteht aus nur einem Durchgang, dafür müssen 6 Hürden gemeinsam übersprungen werden. Um im Vierkampf 2 laufen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Für geübte und erfolgreiche Teams ist sogar der Start auf Deutschen Meisterschaften möglich, jedoch sind hierbei bestimmte Qualifikationen Voraussetzung.

Auch gibt es Sportarten, die im Team absolviert werden wie Shorty (zwei Hunde-Mensch-Teams und CSC (Combinations-Speed-Cup - drei Hunde-Mensch-Teams). Hier werden wie im Staffellauf nacheinander verschiedene Sektionen mit Hindernissen durchlaufen.
Der QSC (Qualifications-Speed-Cup) ist ein Wettbewerb, bei welchem man im K.O. System gegeneinander läuft.

 

Dog-Dancing

Dog-dancing leitet sich aus dem "heelwork by music" ab, das wiederum vom Obedience stammt.
Dog-dancing ist Führungsarbeit mit Figuren (Tricks), dies auch auf Distanz.
Trainigsmethoden sind: Klicker, Shaping und Jackpot-Training.
Dog-dancing ist ein relativ junger Hundesport. Bei Wettkäpfen wird in 4 Klassen, wie im Obedience, gestartet.

 

Obedience

Obedience (OB) stammt aus England und bedeutet übersetzt "Gehorsam".
Hier geht es in erster Linie um eine exakte und harmonische Ausführung zwischen Mensch und Hund.
Voraussetzung für den Start ist eine bestehende Begleithundeprüfung. Die Einteilung der Prüfungen erfolgt in vier Leistungsstufen:

Beginner, OB1, OB2 und OB3.

Diese Sportart ist geeignet für alle Hunde, ob groß, klein, jung und alt.
Innerhalb der vier Leistungsklassen werden die bekannten Gehorsamsübungen wie Fuß gehen, Apportieren, Vorausschicken, Abrufen, Bleib-Übungen sowie Sitz, Platz und Steh aus der Bewegung geprüft. Ferner werden auch anspruchsvolle Übungen wie Distanzkontrolle, Metallapport und Geruchsunterscheidungen verlangt.

 

Flyball

Flyball ist eine Mannschaftssportart, bei der ähnlich einem Staffellauf, vier Hunde einer Mannschaft gegen eine andere Mannschaft antreten.

Die Hunde laufen dabei über vier Hürden zur Flyballbox, lösen einen Ball aus und opportieren diesen zum Hundeführer. Bei fehlerfreiem Lauf aller vier Hunde wird die Zeit gemessen und das schnellste Team gewinnt.

Flyball ist eine lustige Sportart bei der jeder Hund teilnehmen kann, sofern er gerne mit einem Ball spielt.